finanzwire.de

Search

LUDWIG BECK AG (FRA:ECK) Original-Research: Ludwig Beck AG (von GBC AG): Kaufen

Transparenzrichtlinie : geregelte Berichte

06/05/2019 17:01

13/08/2019 09:30
13/08/2019 09:23
30/07/2019 10:01
26/07/2019 08:56
25/07/2019 17:16
25/07/2019 08:00
06/05/2019 17:01
26/04/2019 08:06
25/04/2019 16:01
25/04/2019 08:00

Original-Research: Ludwig Beck AG - von GBC AG

Einstufung von GBC AG zu Ludwig Beck AG

Unternehmen: Ludwig Beck AG
ISIN: DE0005199905

Anlass der Studie: Research Note
Empfehlung: Kaufen
Kursziel: 35,00 EUR
Kursziel auf Sicht von: 31.12.2019
Letzte Ratingänderung:
Analyst: Matthias Greiffenberger; Cosmin Filker

Der Verkauf des Wormland-Segments sollte eine stärkere Fokussierung auf den Geschäftsbereich Ludwig Beck ermöglichen. Wir erwarten eine Margenverbesserung aus der Konzentration auf das bereits sehr profitable Geschäft in München.

Am 15.04.2019 vermeldete die Ludwig Beck AG den erfolgreichen Verkauf des Segments Wormland. Es handelt sich hierbei um einen Management-Buy-Out, wobei die Wormland Gruppe ohne Bankverbindlichkeiten, inklusive einer Zuzahlung in Höhe von 7,50 Mio. €, übergeben wird. Folglich wurde auch die Guidance angepasst. Das Unternehmen erwartet im Jahr 2019 nun einen Umsatz auf Konzernebene in einer Bandbreite von 114 bis 119 Mio. € (bisher: 165 bis 170 Mio. €) sowie einem EBT zwischen -12 bis -13 Mio. € (bisher: 1,5 bis 2,5 Mio. €). In Summe wird kein Bilanzgewinn erwartet, womit auch keine Dividende für das Geschäftsjahr 2019 gezahlt werden sollte. Der Stichtag des Verkaufs soll der 30.04.19 sein, entsprechend wird die Wormland Gruppe die ersten vier Monate des Jahres 2019 noch das Konzernergebnis belasten.

Insgesamt erhöhte sich der Konzernumsatz um 0,5% auf 34,8 Mio. € (VJ: 34,6 Mio. €), wobei das Vorjahresquartal noch von dem starken Ostergeschäft profitierte. Unseres Erachtens ist das erste Quartal gut verlaufen und wir erwarten einen positiven Effekt aus dem Ostergeschäft im zweiten Quartal. Der Umsatztreiber war wiederholt das Segment Ludwig Beck, welches sich um 2,6% auf 19,9 Mio. € (VJ: 19,4 Mio. €) erhöhte. Das Segment Wormland reduzierte sich auf 14,9 Mio. € (VJ: 15,2 Mio. €). Folglich entwickelte sich das Segment Ludwig Beck besser als der Gesamtmarkt des stationären Einzelhandels.

Die Nettorohertragsmarge verbesserte von 45,0% auf 45,4% durch nur geringe Preisnachlässe. Weiterhin wurden deutliche Verbesserungen im Personalaufwand erzielt, welcher sich von 7,2 Mio. € (Q1 18) auf 6,8 Mio. € (Q1 19) reduzierte. Hierdurch verbesserte sich das EBITDA (vor IFRS 16) von -1,6 Mio. € (Q1 18) auf -1,2 (Q1 19). Im gleichen Zeitraum erhöhte sich das EBIT von -2,6 Mio. € (Q1 18) auf 2,1 Mio. € (Q1 19), sowie der Jahresüberschuss von -2,6 Mio. € (Q1 18) auf -2,2 Mio. € (Q1 19).

Durch den neuen Rechnungslegungsstandard IFRS 16 kommt es zu starken Veränderungen der Ergebnis- und Bilanzkennzahlen (siehe GBC Research vom 10.04.19). Durch die IFRS 16 Effekte gab es in der GuV zahlreiche nicht-cashwirksame Effekte, welche das EBITDA und das EBIT erhöhten, jedoch das Netto-Ergebnis reduzierten (siehe Tabelle). Somit lag das EBITDA im ersten Quartal (gemäß IFRS 16) bei 2,8 Mio. €, das EBIT bei -1,7 Mio. € und das Periodenergebnis bei -2,5 Mio. €.

Die angepasste Guidance im Rahmen des Wormland-Verkaufs beläuft sich auf einen Umsatz im Jahr 2019 von 114 bis 119 Mio. € sowie einem EBT zwischen -12 bis -13 Mio. €. Wir gehen davon aus, dass ein Umsatz in Höhe von 117,80 Mio. € im Jahr 2019 erzielt wird und 96,00 Mio. € im Jahr 2020. Weiterhin sollte ein EBT in Höhe von -12,69 Mio. € im Jahr 2019 erwirtschaftet werden, bzw. 5,03 Mio. € im Jahr 2020.

Wormland sollte noch den gesamten Monat April Umsatzseitig und voraussichtlich ertragsmindernd zum Konzernergebnis beitragen. Wir gehen davon aus, dass Wormland im April leicht unter dem Ergebnis den Vorjahres liegen wird (Anteilig Q2) und im operativen Ergebnis sich ebenfalls leicht rückläufig entwickeln wird.

Durch den Verkauf und die anteilige Konsolidierung Wormlands, gehen wir davon aus, dass das Jahr 2019 mit einem deutlichen Verlust abschließen wird. Jedoch war das Stammhaus Ludwig Beck in der Vergangenheit stets äußerst profitabel und sollte zukünftig nicht weiter durch die Ergebnisse von Wormland belastet werden. Zudem erwarten wir, dass das Management sich durch die volle Fokussierung auf die Geschäftstätigkeit in München noch weitere operative Verbesserungen erzielen kann, welche zu einer sukzessiven Margensteigerung führen sollten.

Im Zuge des neuen Guidance und unserer angepassten Prognose haben wir auf Basis unseres DCF-Modells ein Kursziel in Höhe von 35,00 € ermittelt (bisher: 33,50 €) und vergeben das Rating Kaufen.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden: http://www.more-ir.de/d/17961.pdf

Kontakt für Rückfragen
Jörg Grunwald
Vorstand
GBC AG
Halderstraße 27
86150 Augsburg
0821 / 241133 0
research@gbc-ag.de
++++++++++++++++
Offenlegung möglicher Interessenskonflikte nach § 85 WpHG und Art. 20 MAR. Beim oben analysierten Unternehmen ist folgender möglicher Interessenkonflikt gegeben: (5a,11); Einen Katalog möglicher Interessenkonflikte finden Sie unter: http://www.gbc-ag.de/de/Offenlegung.htm +++++++++++++++
Datum und Zeitpunkt der Fertigstellung der Studie: 06.05.2019 (16:45 Uhr) Datum und Zeitpunkt der ersten Weitergabe: 06.05.2019 (17:00 Uhr) Gültigkeit des Kursziels: bis max. 31.12.2019

-------------------übermittelt durch die EQS Group AG.-------------------

Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.