finanzwire.de

Search

SCHWEIZER ELECTRONIC AG (FRA:SCE) Original-Research: Schweizer Electronic AG (von Montega AG): Kaufen

Transparenzrichtlinie : geregelte Berichte

14/05/2019 11:31

14/08/2019 15:46
09/08/2019 09:00
31/07/2019 17:46
30/07/2019 17:23
26/07/2019 12:16
01/07/2019 13:44
29/05/2019 10:37
14/05/2019 11:31
09/05/2019 08:14
06/05/2019 11:30

Original-Research: Schweizer Electronic AG - von Montega AG

Einstufung von Montega AG zu Schweizer Electronic AG

Unternehmen: Schweizer Electronic AG
ISIN: DE0005156236

Anlass der Studie: Update
Empfehlung: Kaufen
seit: 14.05.2019
Kursziel: 21,00
Kursziel auf Sicht von: 12 Monaten
Letzte Ratingänderung: -
Analyst: Patrick Speck

Schwache Q1-Zahlen, aber Visibilität des China-Projekts steigt

Schweizer hat vergangene Woche die Zahlen für Q1 2019 veröffentlicht und die Guidance für das Gesamtjahr (Umsatz 125 Mio. Euro +/-5%; EBITDA-Marge 4 bis 6%) bestätigt.

Umsatz und Profitabilität rückläufig: Der Umsatz ging in Q1 um 8,5% auf 29,1 Mio. Euro zurück und lag damit unter unserer Prognose (MONe: 30,8 Mio. Euro). Das EBITDA erreichte einen Wert von -0,1 Mio. Euro (Vj.: 3,5 Mio. Euro, MONe: 1,5 Mio. Euro), was einer EBITDAMarge von -0,4% entspricht. Wesentlicher Grund für die schwache Umsatzentwicklung ist eine Zurückhaltung in allen Kundengruppen. Wir waren davon ausgegangen, dass Zuwächse mit Industriekunden den erwarteten Rückgang im Automotive-Bereich zumindest teilweise kompensieren können. Auf der Ergebnisebene belasteten zudem ein margenschwächerer Produktmix, Anlaufverluste für das neue Werk in China (ca. 0,5 Mio. Euro) sowie Wechselkursverluste (ca. 0,7 Mio. Euro).

Optimierungsmaßnahmen eingeleitet: Um das avisierte Margenniveau für das Gesamtjahr dennoch zu erreichen, leitete der Vorstand bereits umfangreiche Optimierungs- und Einsparmaßnahmen in die Wege, wodurch in 2019 die OPEX um ca. 10 Mio. Euro entlastet werden sollen. Zudem rechnet das Unternehmen mit einer Belebung des Automotive-Markts im zweiten Halbjahr. Der Auftragsbestand betrug zuletzt 164,2 Mio. Euro, wovon im laufenden Jahr noch rund 84 Mio. Euro zur Auslieferung anstehen.

Erster Großauftrag für den chinesischen Standort: Im Vorfeld der Q1-Zahlen verkündete das Unternehmen einen ersten Großauftrag für seine innovative Embedding Technologie. Der Automobilzulieferer Continental wird zukünftig als First-Mover diese Technologie in Mild-Hybrid-Fahrzeugen implementieren. Mit einem Produktionsstart wird ab 2021 gerechnet, wobei ein Großteil der Produktion auf den neuen Standort Jintan/China entfallen soll. Das Umsatzvolumen dürfte über einen Zeitraum von 5 Jahren zwischen 100 und 200 Mio. Euro liegen (MONe: 150 Mio. Euro). Auf Basis dessen wurden zudem die erwartete Umsatzentwicklung des Werks in China aktualisiert und der avisierte EBITDA Break-Even auf 2021 (zuvor: 2022) vorgezogen. So wird für 2020 nun mit einem Umsatzbeitrag von 5 Mio. Euro (zuvor: 7 Mio. Euro) gerechnet, der bis 2023 signifikant auf 241 Mio. Euro ansteigen soll, was deutlich über unserer bisherigen Prognose von ca. 165 Mio. Euro liegt.

Prognosen angepasst: Aufgrund der schwachen Q1-Zahlen haben wir unsere Prognosen für 2019 ff. nochmals gesenkt. Gleichzeitig heben wir unsere Mittel- und Langfristprognosen auf Basis der ab 2023 erwarteten höheren Umsatzbeiträge aus China an und sehen die Visibilität des Großprojekts durch den ersten Auftragserfolg wesentlich gestärkt.

Fazit: Die Umsatz- und Ergebniskennziffern konnten aufgrund der Belastungen aus dem Werksaufbau und der allgemeinen Kundenzurückhaltung unsere Prognosen nicht erreichen. Jedoch sollten sich die Optimierungs- und Einsparmaßnahmen im Laufe des Jahres positiv bemerkbar machen und die voraussichtliche Belebung des Automotive-Sektors zur Stabilisierung der Umsatzentwicklung beitragen. Nach Anpassung unserer Prognosen und Berücksichtigung der höheren Umsatzbeiträge aus dem China-Projekt erhöhen wir unser Kursziel auf 21,00 Euro (zuvor: 19,00 Euro) und sehen den langfristigen Investment Case des Unternehmens als weiterhin intakt an.

+++ Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte. Bitte lesen Sie unseren RISIKOHINWEIS / HAFTUNGSAUSSCHLUSS unter http://www.montega.de +++

Über Montega:

Die Montega AG ist eines der führenden bankenunabhängigen Researchhäuser mit klarem Fokus auf den deutschen Mittelstand. Das Coverage-Universum umfasst Titel aus dem MDAX, TecDAX, SDAX sowie ausgewählte Nebenwerte und wird durch erfolgreiches Stock-Picking stetig erweitert. Montega versteht sich als ausgelagerter Researchanbieter für institutionelle Investoren und fokussiert sich auf die Erstellung von Research-Publikationen sowie die Veranstaltung von Roadshows, Fieldtrips und Konferenzen. Zu den Kunden zählen langfristig orientierte Value-Investoren, Vermögensverwalter und Family Offices primär aus Deutschland, der Schweiz und Luxemburg. Die Analysten von Montega zeichnen sich dabei durch exzellente Kontakte zum Top-Management, profunde Marktkenntnisse und langjährige Erfahrung in der Analyse von deutschen Small- und MidCap-Unternehmen aus.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden: http://www.more-ir.de/d/18039.pdf

Kontakt für Rückfragen
Montega AG - Equity Research
Tel.: +49 (0)40 41111 37-80
Web: www.montega.de
E-Mail: research@montega.de

-------------------übermittelt durch die EQS Group AG.-------------------

Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.